Der EONIA ist ein nach getätigten Umsätzen gewichteter Zinssatz (Referenzzinssatz) für unbesicherte Übernachtgeschäfte in Euro im Interbankengeschäft und wurde 1999 von der Europäischen Zentralbank (EZB) und der European Banking Federation (EBF) eingeführt. Er wird anhand der Meldungen einer Gruppe repräsentativer Banken über die von ihnen getätigten Ausleihungen nach der Zinsmethode act 7 360 berechnet, für kurzfristige Geldgeschäfte ermittelt und jeden Tag gegen 19:00 veröffentlicht. Der ermittelte Zinssatz hat eine maximale Laufzeit von einem Tag.

EONIA – Zinssatz Index

Der EONIA ist ein weltweit anerkannter Zinsindex für kurzfristige unbesicherte Geldmarktkredite in der Euro – Zone und ist die Basis für andere Finanzprodukte wie z.B. Zinsswaps, Indexfonds und Zertifikate. Die ermittelten Referenzzinssätze werden an die Nachrichtenagentur Reuters weitergeleitet und veröffentlicht (www.reuters.com).

Weitere Online-Quellen: www.finanzen.net; www.bundesbank.de; de.global-rates.com. Zudem findet man die Zinssätze im Wirtschaftsteil vieler Tageszeitungen. Neben dem EONIA und dem Euribor gibt es noch 15 weitere Referenzzinssätze mit unterschiedlichen Laufzeiten.